Kies - Spezial

Bohrspülungen für

Kiesböden - Schotterböden - Schwemmsand

Horizontalbohrungen im Kies, Schotter oder Schwemmsand führen nicht selten zu erheblichen bohrtechnischen Problemen, insbesondere was die Standfähigkeit des Bohrkanals und den Austrag des Materials betrifft.

Um in Böden, in denen der Kiesanteil überwiegt und die nur einen sehr geringen Feinkornanteil aufweisen, erfolgreich Horizontalbohrungen durchführen zu können, muss die eingesetzte Bohrspülung besondere Anforderungen erfüllen.

Diese sind, vereinfacht formuliert, folgende:

  1. geringe plastische Viskosität = Gewährleistung der Pumpbarkeit
  2. sehr hohe Sofortgelstärke = in Schwebe halten des Kieses bei Unterbrechungen der Zirkulation
  3. hohe Fließgrenzen bei allen Strömungsgeschwindigkeiten im Bohrkanal = hohes Austragsvermögen
  4. leichtes Zerstören der Gelstruktur beim Anpumpen

Wichtigster Aspekt ist dabei die hohe Sofortgelstärke; diese verhindert, dass es zu keinem Absetzen von grobkörnigem Material kommt.

Phrikolat hat für derartige Böden zwei Systeme im Programm, welche die genannten Eigenschaften in idealer Weise erfüllen:

Modiflux Spezial
Einsackprodukt mit hoher Anwendungssicherheit, besonders geeignet für die Großbohrtechnik und für wechselnde Geologie Kies/Ton

Modiflux Spezial

Modiplex MH
Additiv zum Bentonit Typ W oder Bentonit W plus, besonders geeignet für die Kleinbohrtechnik. Bei nur geringer Einsatzmenge Bentonit erreicht man durch Zugabe von Modiplex MH sehr hohe Gelstärke und Austragfähigkeit

Modiplex MH

 

Artikel "Bohrspülungen im Kies"


Spülungsaustrag in Kies beim Einsatz von Spezialspülungen
 
Phrikolat phone - Telefon +49 (0) 2242 933920

Mitglied im DCA Drilling Contractors Association Europa

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen